Vortrag: Gerechtigkeit und Mitgefühl

9. Mai 2018, 19:30 - ca. 21.30h, Kirchgemeindehaus Neumünster

Wenn unsere Entwicklung einigermaßen normal verläuft, sind wir nicht nur als Kinder spontan mitfühlend und gerecht, sondern auch als Erwachsene, zumindest mehr oder weniger. Es scheint allerdings auch natürlich zu sein, vor allem vertraute Menschen gerecht und mitfühlend zu behandeln, denn da setzt man bewusst oder unbewusst Gegenseitigkeit voraus. Die große Frage ist also, auf wen sich unser spontanes oder natürliches Gerechtigkeitsempfinden und unser Mitgefühl bezieht und wo es endet. Und ob wir lernen können, uns auch Menschen gegenüber gerecht und mitfühlend zu verhalten, die nicht zu unserer Gruppe gehören, die wir kaum oder gar nicht kennen oder sogar ablehnen. In aller Kürze: Ein gewisses Maß an Gerechtigkeitsempfinden und Mitgefühl scheint sich in allen auf Dauer angelegten sozialen Gruppen zu entwickeln. Beide Haltungen fördern den Zusammenhalt der Gruppe und daher sind Menschen, die andere ungerecht behandeln und bei Schmerzen und Problemen kein Mitgefühl zeigen, eher unbeliebt. 

Der Vortrag umkreist die beiden großen Ideale aus buddhistischer und westlicher Sicht und gibt Anregungen, wie wir unsere Einstellung zu diesen Haltungen erkennen und bei Bedarf verändern können. Am Übungstag umkreisen wir mit stillen Meditationen im Sitzen und Gehen, mit Singen, Kurzvorträgen und angeleiteten Meditationen die beiden großen Ideale aus buddhistischer und westlicher Sicht und es gibt Anregungen, wie wir unsere Einstellung zu diesen Haltungen erkennen und bei Bedarf verändern können.

Sylvia Wetzel, geb. 1949, ursprünglich Gymnasiallehrerin, befasst sich seit 1968 mit unterschiedlichen Wegen zur psychologischen und politischen Befreiung und seit 1977 mit dem Buddhismus. Ausbildung in der tibetischen Tradition bei Lama Thubten Yeshe, Zopa Rinpoche, Rigdzin Shikpo (Michael Hookham) u.a. und zwei Jahre Praxis als Nonne. Wichtige Impulse kommen aus dem Rinzai-Zen, dem Theravada, dem Tara-Rokpa-Prozess. Mit ihrer gründlichen Reflektion von abendländischer Kultur und Philosophie und unserer Geschlechterrollen ist sie eine Pionierin des Buddhismus in Europa.Autorin von: Das Herz des Lotos, Fischer Spirit 1999. Hoch wie der Himmel, tief wie die Erde, Theseus 1999. Leichter Leben, Theseus 2002. Worte wirken Wunder, Theseus März 2007. Achtsamkeit und Mitgefühl - Mut zur Musse statt Hektik und Burnout, Klett-Cotta 2014; Vertrauen – Finden was mich wirklich trägt, Scorpio 2015. Neu im Buchhandel: Mut zur Muße. Scorpio 2017 und mit Luise Reddemann: Mögen alle Wesen glücklich sein. Mitgeühl und Gerechtigkeit neu entdecken. Patmos 2017.

Ort: Kirchgemeindehaus Neumünster, Seefeldstr. 91, 8008 Zürich

Kosten: Vortrag Fr. 20.--

Eine Anmeldung zum Vortrag ist nicht notwendig.


Übungstag in Zürich: 
Auffahrt, 10. Mai 2018, 10-17h
Der Übungstag findet im GZ Hottingen, Gemeindestr. 54, 8032 Zürich, statt.