Psychodrama und Meditation - für Frauen zur Beziehung Mutter - Tochter / Göttin - Frau

Mit Agnes Dudler und Sabine H. Kalff

16./17. April 2011, 10h - 17h und 10h - 13h im BZZ

In patriarchalen Kulturen fehlt meist die Identifikationsfigur einer starken Frau jenseits der Mutter. Dieser Mangel belastet die Beziehungen zwischen Frauen und vor allem die zwischen Mutter und Tochter. Mütter sind ohne die Rückenstärkung durch eine "große Mutter" sozial, emotional und spirituell allein gelassen und werden so fast zwangsläufig zur Enttäuschungsmutter. Die Wut darüber kann selten konstruktiv ausgetragen werden und führt eher zu Abwertung. Denn ohne ein höheres weibliches Wesen, das mit Mutter und Tochter ein Dreieck bildet, steht im Konfliktfall eine gegen die andere. Es fehlt der offene Raum, der durch eine höhere Dritte ermöglicht wird, die gleichzeitig durch eine Verbundenheit auf abstrakter Ebene Sicherheit gibt.

Mit Buddha Tara haben viele von uns ein solch starkes, weibliches Vorbild gefunden, das uns auf dem Weg zur freien Frau ermutigt. Mit Meditation und expressiven Formen des Psychodrama im Wechsel wollen wir uns an diesem Wochenende gegenseitig Entwicklungshilfe leisten.

Agnes Dudler, 1946, Psychotherapeutin in eigener Praxis in Bonn seit 1982, ebenso lange Psychodramatikerin und Psychodramalehrerin, seit 1997 Schülerin von Sylvia Wetzel. Lange Jahre in der Frauenbewegung in Deutschland aktiv, Mutter eines 34jährigen Sohnes; 1991 Gründung und 20 Jahre Leitung des Instituts für Psychodrama SZENEN in Bonn.

Mitbringen: etwas Leckeres zum Teilen für das gemeinsame Mittagsbuffet am Samstag
Kosten: CHF 80.-- plus Dana (Spende) an die Lehrerinnen

Anmeldung: hier gelangen Sie direkt zum Anmeldeformular

hier finden Sie den Flyer zum herunterladen