Vortrag: Im Schnittpunkt des Kreuzes - Individualität und Allverbundenheit

Mittwoch, 28. Mai 2014, 19:30 - ca. 21h im Kulturhaus Helferei

Wir kennen beides: Ein mehr oder weniger starkes Ichgefühl und Momente der tiefen Verbundenheit mit bestimmten Menschen und Orten, vielleicht sogar der Allverbundenheit mit allem was ist und lebt. In solchen Momenten spielt unser biografisches, berufliches und soziales Ichgefühl keine Rolle. Was ist die Grundlage dieser beiden Erfahrungen und wie können sie sich ergänzen? Meine These ist, dass Erfahrungen der Allverbundenheit Mut machen können, unsere Individualität mit mehr Würde und Geduld, Humor und Leichtigkeit zu leben, zum eigenen Wohl und dem aller.

Sylvia Wetzel, geb. 1949, ursprünglich Gymnasiallehrerin, befasst sich seit 1968 mit unterschiedlichen Wegen zur psychologischen und politischen Befreiung und seit 1977 mit dem Buddhismus. Ausbildung in der tibetischen Tradition bei Lama Thubten Yeshe, Zopa Rinpoche, Rigdzin Shikpo (Michael Hookham) u.a. und zwei Jahre Praxis als Nonne. Wichtige Impulse kommen aus dem Rinzai-Zen, dem Theravada, dem Tara-Rokpa-Prozess. Mit ihrer gründlichen Reflektion von abendländischer Kultur und Philosophie und unserer Geschlechterrollen ist sie eine Pionierin des Buddhismus in Europa.Autorin von: Das Herz des Lotos, Fischer Spirit 1999. Hoch wie der Himmel, tief wie die Erde. Theseus 1999. Leichter Leben. Theseus 2002. Worte wirken Wunder. Theseus März 2007.

Ort: Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13 (hinter dem Grossmünster), 8001 Zürich

Kosten: Vortrag Fr. 20.--

Der Vortrag ist die Einführung zu den Meditations- und Übungstagen am 29./30. Mai 2014. Es kann aber auch nur der Vortrag besucht werden. Eine Anmeldung zum Vortrag ist nicht notwendig.

Meditations- und Übungstag
Auffahrt 29. Mai 2014, 10-17h im Kirchgemeindehaus Zollikon (Rösslirain 2)

Meditations- und Übungstag:
Freitag 30. Mai 2014, 10-17h im Kirchgemeindehaus Zollikon (Rösslirain 2)

Flyer Vortrag und Übungstage